Der Deutsche Beton Verein (kurz: DBV) und der Verein Deutscher Zementwerke e.V. veröffentlichen alle paar Jahre Merkblätter zu den Anforderungen an Sichtbeton. Dies erfolgt durch die Klassifizierung des Betons in vier verschiedenen Sichtbetonklassen, welche in zwei Grundkategorien zugeordnet werden können:

  1. Sichtbeton mit geringen Anforderungen:
    Sichtbetonklasse 1 (SB1)
  1. Sichtbeton mit normalen oder hohen Anforderungen:
    Sichtbetonklasse 2 (SB2), Sichtbetonklasse 3 (SB3), Sichtbetonklasse 4 (SB4)

Im Anforderungsdokument bzw. dem Merkblatt der DBV und des VDZ werden neben den Beurteilungskriterien, auch die Planungs- und Ausführungsbedingungen entsprechend jeder Zuordnung festgehalten. Das Befolgen der konkreten Anforderungen für den Sichtbeton ist für jedes Projekt maßgeblich, für welches die Anwendung des DBV/VDZ-Merkblattes vertraglich vereinbart worden ist.

Konnten die vertraglich vereinbarten Anforderungen nicht erfüllt werden, ist eine Mängelbeseitigung erforderlich. Die von betkos verwendeten Methoden der Sichtbetonkosmetik ermöglichen eine Mängelbeseitigung, die unabhängig von der geforderten Sichtbetonklasse, zur Besserung des optischen Eindrucks der missglückten Sichtbetonfläche führt.

Übersicht Sichtbetonklassen

Sichtbetonklassen Übersicht

Die vier Sichtbetonklassen

Durch das Vergeben und Wählen einer Sichtbetonklasse werden die Bedingungen der Ausführung und auch Einzelkriterien für die Beurteilung des Ergebnisses jedes Sichtbeton-Projektes formuliert. Ein Planer sollte dabei stets prüfen, ob seine gestalterische bzw. kreative Vorstellung des Sichtbeton-Projektes allein mit dem vertraglichen Festlegen einer Sichtbetonklasse ausreichend beschrieben ist. Unter Umständen muss er in der Ausschreibung und im Bauvertrag zusätzliche Beschreibungen der optischen Anforderungen an Sichtbeton hinzufügen.

Die folgenden vier Sichtbetonklassen werden auf dem VDZ/DBV unterschieden:

Sichtbetonklasse 1 (SB1):

Die SB1 gilt für Betonflächen mit „geringen gestalterischen Anforderungen“. Hierzu zählen demnach meist Bauteile oder auch Bereiche wie zum Beispiel Kellerwände, Bereiche mit vorwiegend gewerblicher Nutzung, etc.

Sichtbetonklasse 2 (SB2):

SB 2 gilt für Sichtbetonflächen mit „normalen gestalterischen Anforderungen“. Beispielsweise Bereiche & Bauteile wie Stützwände und Treppenhausräume.

Sichtbetonklasse 3 (SB3):

Mit SB3 als Sichtbetonklasse werden alle Sichtbetonflächen mit „hohen gestalterischen Anforderungen“ klassifiziert. Hierzu zählen zum Beispiel Haus- und Gebäude-Fassaden.

Sichtbetonklasse 4 (SB4):

Die SB4 ist die Klasse mit den höchsten Anforderungen, sie gilt für Sichtbetonflächen mit „besonders hoher gestalterischer Bedeutung“. Hierzu gehören beispielsweise repräsentative Bauteile & Bereiche im Hochbau.

Anforderungen Texturen

Sichtbetonklassen Anforderungen an Textur

Anforderungen Porigkeit, Farbton, Ebenheit

Anforderungen Porigkeit, Ebenheit, Farbton

Anforderungen Schalungshaut, Arbeitsfugen und Schalungsstöße

Anforderung Arbeitsfugen, Schalungsstöße

Quelle Abbildungen: www.holcim.de (Leitfaden für Sichtbeton PDF)

Saskia Gehrke • betkos | betonkosmetik

Ihre Ansprechpartnerin bei Rückfragen

Saskia Gehrke

Telefon: +49 (0) 2232 | 942691
E-Mail: info@betkos.de

Deutschlandweit im Einatz